Statistiken

Bildergalerie

Einige InfoŽs zu Doc Carver:

Mein Name ist William Frank Carver.

Ich wurde im Jahre 1840 im wunderschönen Örtchen Winslow inIllinois/USA geboren.

Meine Kindheit verbrachte ich viel mit den Pawnee und SiouxIndianern, bis ich im zarten Alter von 17 Jahren mit meinen Eltern nach Minnesotaumsiedelte. Hier lernte ich auch das „Handwerk“ des Zahnmediziners. Zwar hat esnie gereicht, um zu promovieren, aber ich war ja ohnehin schon als „Doc Carver“bekannt, und nach irgendwelchen Papieren fragte später eh keiner mehr...

Als ich dann im Alter von 35 Jahren allein ins sonnigeCalifornien übersiedelte, um dort mein Geld mit der Büffeljagd zu verdienen(als Zahnmediziner verdiente man zu DER ZEIT wahrlich nicht viel Geld)entwickelte ich eine beträchtliche Treffsicherheit mit dem Gewehr, so dass ich1883 sogar bei Wettbewerben solch berühmte Leute wie Captain Adam Bogardus,oder Wild Bill Hickock schlagen konnte, und so US Champion und sogar Championof the World wurde.

Hiermit konnte ich natürlich erheblich mehr Geld verdienen(im Jahre 1882 beispielsweise über 82.000 $).

Also hing ich die Büffeljagd wieder an den Nagel, undschloss mich dem berühmten William Frederik Cody, besser bekannt als „BuffaloBill“ an, und tourte mit Ihm, Wild Bill Hickock, Gen. Phil Sheridan, HäuptlingSitting Bull und vielen mehr in einer „Wild-West-Show“ durch die gesamte Welt.

Während einer Tour durch Europa verlieh mir der Prince ofWales (der spätere King Edward VII) sogar eine Ehrenmedailie, weil er vonmeinen Schießkünsten so angetan war.

So verbrachte ich dann den Rest meines Lebens als„Show-Cowboy“ und Scharfschütze, bis ich mich dann zur Ruhe setzte, und meinenLebensabend als recht gut situierter Mann bis zum Jahre 1927 genießen durfte woich im Alter von 87 Jahrenfriedlich im Kreis meiner Familie verstarb.

das original
meine Interpretation
Aber Doc Carver war eben nicht "nur" ein angesehener gutsituierter Bürger (einige nennen das "Erscheinungsbild" auch kätzerisch einen "Dude"), sondern er war auch Scharfschütze, und in der Wild-West-Show des Buffalo Bill ein absoluter Show-Cowboy, was diese historische Darstellung deutlich macht...
Fast schon "zwangsläufig" kommt man in diesem Hobby auch mit Waffen in Kontakt. Und nachdem der verehrte "Stinky Blanket" (auch bekannt als Cord Preuss) mich mal auf den Schießstand des BSV-Cloppenburg mitnahm, und ich merkte, wieviel Spass auch diese Facette des Hobbys macht, legte ich mir dieses zu...
meine erste Hawken, der Einstand inŽs Vorderladerschießen
Aber natürlich ist das Western-Hobby nicht das einzige, was mich im Leben so bewegt.

Da wären ja zum Beispiel noch...
mein "Dicke", ein stets treuer Begleiter...
Coco, genannt "Sonnenschein" seit über 20 Jahren eine Freundin
und noch vieles vieles mehr...

Ich werde noch weiter berichten...