Statistiken

Die standesamtliche Hochzeit auf Seven Oaks

Eigentlich stand für uns von Anfang an fest, das wir garantiert niemals heiraten werden. Wir waren schließlich beide der Überzeugung, das wir auch ohne Trauschein glücklich sein könnten...

Doch wie heißt es so trefflich?

Sag niemals NIE
Als wir nun schon eine geraume Weile als glückliches Paar zusammenlebten, und Seven Oaks inzwischen deutliche Formen angenommen hatte, dachten wir immer häufiger, wenn auch im Scherz, darüber nach, "was wäre wenn"...

Eines Tages gingen wir durch die Delmenhorster Innenstadt, um eigentlich nach neuen Hosen für mich zu gucken. Dabei kamen wir in der Bahnhofstraße an einem Juwelier vorbei, der gerade Räumungsverkauf machte. Auf dem Rückweg wollte mein Claudchen "noch mal eben" reinschauen, ob man nicht vieleicht das eine oder andere Schnäppchen abgreifen könne.

Da sah ich nun meine Gelegenheit kommen...
Mir war zwar schon seit einigen Wochen klar, das ich sie nun doch heiraten möchte, aber nicht, WIE ich sie fragen wollte.
Denn zum einen wollte ich keinen allzu theatralischen Auftritt, mit Kniefall oder ähnlichem, aber "mel eben" zwischen Tür und Angel, nach dem Motto "Schatz lass uns heiraten damit wir Steuern sparen", war mir auch wieder zu Plump.

Also bin ich mit ihr in das Juweliergeschäft, und wir haben uns die Auslagen angesehen. Als wir dann an der "entsprechenden Abteilung" vorbeikamen, nahm ich all meinen Mut zusammen.
Ich hielt sie kurz am Arm, zeigte auf die Trauringe, und fragte sie, ob wir uns DIE nicht mal genauer ansehen wollten.

Sie stutzte zwar einen winzigen Augenblick, aber schaltete dann SOFORT... Sie fragte nur: " ist es etwa das, was ich denke das es ist ?!?"
Ich sagte ihr ( mit mächtig viel Pudding in den Beinen ) : "ja, denn ich möchte gerne einen meiner Grundsätze über Bord werfen, und möchte dich heiraten, wenn du mich denn haben willst !!"

Ohne jegliches Zögern nahm sie mich ganz fest in den Arm, und sagte wenn auch unter Tränen: " ja, das will ich !! "

Somit waren wir also verlobt



Dann ging eigentlich alles ganz schnell...

Unser gemeinsamer Freund Jürgen schlug uns als Termin Donnerstag den 30. April 2009 vor. Denn darauf kam ja der 1. Mai, und dann das Wochenende.
Damit stand also unser Hochzeitstermin fest.

Unsere Freundin, das Tina-Mäusgen ( sie wurde dann auch Claudias Trauzeugin ), machte uns aber darauf aufmerksam, das es steuerlich von extremem Vorteil wäre, noch im Jahr 2008 zu heiraten. Also wurde kurzerhand der standesamtliche Termin auf den 19. Dezember 2008 vorverlegt.

Mein Trauzeuge, Cord Preuss ( oder auch "Stinky Blanket" ) erklärte sich bereit, das "drumrum" zu organisieren... (und er hat GANZE ARBEIT geleistet...)

So organisierte er (OHNE unser wissen natürlich)
eine durchaus angemessene Hochzeitskutsche...
Wir konnten uns dadurch um unseren Auftritt kümmern, denn auch unsere standesamtliche Hochzeit sollte alles andere als 08/15 werden.

Also gingen wir in DIESEM Outfitt
Zum Rathaus zu Ganderkesee, wo die (bzgl. unserer "Motto-Hochzeit") völlig ahnungslose Standesbeamtin, Fr Jung, auf uns wartete.
Denn als wir in unseren zum Teil ja doch recht "wilde" Outfitts das Trauzimmer betraten, entglitten Ihr für einen Moment sämtliche Gesichtszüge, und ihre Gesichtsfarbe wurde merklich blasser....

Doch bis zur entscheidenden Frage
Willst Du...
hatte sie sich dann doch wieder halbwegs gefangen, und ich durfte schließlich die Braut küssen...
Somit waren wir nach dem Aufstecken der Ringe
Nun endlich doch Mann & Frau, und

aus Claudia Laumeyer wurde Frau Claudia Homann...
Aber erst durch unsere Freunde wurde dieser Tag, der ja eigentlich "nur" das Pro-Forma für die eigentliche Hochzeit im April sein sollte, zu einem der schönsten Tage unseres bisherigen Lebens...
DANKE EUCH ALLEN !!!